“Das Gebet im Sinne einer Bitte um etwas bildet nur einen kleinen Teil des Gebets überhaupt: Bekenntnis und Buße sind seine Schwelle, Anbetung sein Heiligtum, Gegenwart Gottes sein Brot und Wein. ”


Zum Neuen Jahr 2021 möchte ich allen viel Glück und Segen auf allen Wegen wünschen und grüsse alle in der Pfarrei und auswärts, besonders unsere Kranken in den Spitälern, unsere Gesunden in den Heimen und zu Hause, die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit dem folgenden Gedanken:

Sieh, Licht und Dunkelheit sind immer da wie Himmel und Erde.

Nichts funktioniert ohne das Andere.

Kein Schritt nach vorn, keiner zurück.

(Beat Jan)

 

Als gewollte Christen wollen wir ermutigend Licht zu den Anderen tragen.

Also wollen wir Gott bitten:

 

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, dass ich liebe, wo man hasst;

dass ich verzeihe, wo man beleidigt; dass ich verbinde, wo Streit ist;

dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;

dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;

dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

Herr, lass mich trachten, nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;

Nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;

Nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt; wer sich selbst vergisst, der findet;

Wer verzeiht, dem wird verziehen; und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

 

Mit diesem Gebet vom Franz von Assisi möchte ich Euch alle segnen und EIN GESEGNETES NEUES JAHR 2021 wünschen.

Gott segne Euch!                                              

 

Mit freundlichen Grüssen

Pfarrer Antony C. Kandath

 

Pfarrblatt Januar 2021 Pfarreisaal belegung

Agenda

  • 3. Sonntag im Jahreskreis (23. Januar, 17:30 Uhr)
  • 4. Sonntag im Jahreskreis (31. Januar, 10:00 Uhr)

Kontakt

Pfarrei St. Theodul
Rue St-Théodule 14
1950 Sitten

027 / 322 32 23

PC 19-9008-9

pfarrei@st-theodul.ch

Links