“Alle Schwierigkeiten im Gebet können zurückverfolgt werden auf eine Ursache: zu beten, als wäre Gott abwesend.”


Werter Leser, Werte Leserin

Ich grüsse alle Mitmenschen in der Pfarrei und auswärts freundlichst und wünsche allen einen zufriedenen, warmen und eindrucksvollen Maimonat. Ein besonderer Gruss ergeht an unsere Kranken in den Spitälern, Heimen, zu Hause und auswärts: Wie der Mai alles neu macht, so möge der auferstandene Jesus Ihnen allen Besserung schenken!

Nach dem langen Winter wacht das Leben wieder neu auf: Alles spriesst und schiesst aus dem Boden und den Ästen der Bäume und Sträucher, wahrlich ein Wunder zum Zuschauen. Dieses alljährliche Naturwunder gibt auch uns Menschen neuen Mut und Kraft, besonders den Kranken und Leidenden.

Der Monat Mai ist der grossen Frau der Bibel „MARIA“ und der Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen gewidmet. Mit Recht wird dieser Monat auch Marienmonat genannt. Wir Christen und Christinnen haben allen Grund, Maria als unsere Mutter im Glauben zu ehren, denn vom Kreuz herunter rief Jesus dem Johannes zu: „Sieh da deine Mutter!“ Dieser Zuruf gilt uns allen.

Beten wir vermehrt die Geheimnisse des Rosenkranzes in der Familie und Maria wird uns sehr nahekommen. Jeden Montag um 17.00 Uhr ist in unserer Pfarrei das Rosenkranzgebet. Die Gläubigen unserer Pfarrei und all die Wallfahrenden zu den Marienorten sind auch an den von den Vereinen organisierten Maiandachten jeweils am Mittwoch 19.00 Uhr herzlich willkommen. Der Marienmonat schenkt uns in unserer Pfarrei die Gelegenheit, in ein einfaches und natürliches Mutterverhältnis zu dieser grossen Frau des Glaubens zu gelangen.

Ich wünsche allen in der Pfarrei Aufbruchstimmung und Einsatz, die Marienverehrung neu zu beleben und das Engagement für Maria in der Familie und Pfarrei lebendig zu gestalten.

Vier Feste bereichern überdies den Frühlingsmonat Mai:

2. Mai - Erstkommunion

Am 2. Mai, in zwei Gottesdiensten, um 9.00 Uhr und 11.00 Uhr, werden während der sonntäglichen Eucharistiefeier 12 Kinder aus unserer Pfarrei zum ersten Male die Eucharistie vollumfänglich mit uns feiern. Zum ersten Mal dürfen sie das Brot, den Leib Christi, in ihre Hände nehmen. Ein gewaltiges Ereignis im Leben eines jungen Menschen, aber auch ein grosses Geheimnis, das ein Leben lang Geheimnis bleiben wird. Darum kommen wir auch sonntäglich als Christgemeinde zusammen, um dieses Geheimnis im kleinen Ostern zu feiern. Die 5 Mädchen und 7 Buben haben sich seit Beginn des Schuljahres auf dieses Sakrament der Eucharistie, Fest des Lebens, intensiv vorbereitet. Ihre Begeisterung und Freude werden gross sein. Wir beten an diesem Tag für unsere Kommunionkinder und ihren zukünftigen Lebens- und Glaubensweg mit Jesus. Wir wünschen ihnen Gottes Segen und ein Leben lang seine schützende Hand über sie.

9. Mai - Muttertag

Ein Sonntag ist jährlich für unsere Mütter reserviert. Jeder Tag ist zwar ein Muttertag. Was wäre sonst eine Familie ohne Mutter. Einen Tag für die Mütter weltweit zu feiern ist wunderschön, aber es sollte nicht bei diesem Tag bleiben. An diesem Festtag werden zum Dank viele Blumen geschenkt, was richtig ist, aber es darf nicht an den geistigen Blumen – dem Respekt und der Dankbarkeit fehlen, die eine Mutter täglich braucht. Allen unseren leiblichen und geistlichen Müttern gratulieren wir an diesem Freudentag und sagen Dank für das Gute, das sie täglich unauffällig und so selbstverständlich für uns tun und leisten. Erleben Sie einen schönen und glücklichen Muttertag im Kreise Ihrer Liebsten!

13. Mai - Christi Himmelfahrt

Das Fest Christi Himmelfahrt oder auch Auffahrt genannt ist biblisch begründet. Am 40. Tag nach Ostern wird es als gemeinsamer Festtag aller christlichen Konfessionen gefeiert. Die Festtagstexte weisen auf die Wiederkunft Jesus in Herrlichkeit hin. Mit der Himmelfahrt verbindet Christus Erde und Himmel, wie Gott Vater damals bei der Geburt Himmel und Erde verbunden hat.

22. Mai - Firmung

Am 22. Mai empfangen 26 Jugendliche das Sakrament der Firmung, ebenfalls während zwei Gottesdiensten, jeweils um 15.00 und 17.00 Uhr. Gespendet wird sie von unserem Bischof Hochw. Jean-Marie Lovey. Die Firmung ist ein Sakrament der Stärkung im Glauben. Ich appelliere an die Jugendlichen, zu ihrem Glauben zu stehen, den Glauben weiter schätzen zu lernen und auf dem Glaubensweg zu gehen. Möge Jesus euch begleiten mit seinem Geist und euch stärken.

In eigener Sache

Am Freitag, 28. Mai habe ich meinen runden Geburtstag. Ich lade Sie gern alle um 17.00 Uhr zum Gottesdienst in St. Theodul ein. Es wäre schön, uns gemeinsam einzufinden und füreinander und unsere Zukunft zu beten. Da wir die Pandemie leider noch nicht genügend überwunden haben, werden wir einen kleinen Umtrunk zur Feier des Tages auf später verschieben.

Haben Sie alle einen guten, zufriedenen Marienmonat Mai.

Freundliche Grüsse, Gottes Segen und bleiben Sie alle gesund!

Pfarrer Antony C.Kandath

 

 

 

 

Pfarrblatt Mai 2021 Pfarreisaal belegung

Agenda

  • 7. Sonntag der Osterzeit (15. Mai, 17:30 Uhr)
  • 7. Sonntag der Osterzeit (16. Mai, 10:00 Uhr)
  • Firmung (22. Mai, 15:00 Uhr)

Kontakt

Pfarrei St. Theodul
Rue St-Théodule 14
1950 Sitten

027 / 322 32 23

PC 19-9008-9

pfarrei@st-theodul.ch

Links