“Vielleicht beten wir am meisten, wenn wir am wenigsten sagen, und am wenigsten, wenn wir am meisten sagen.”


Werter Leser, Werte Leserin

Liebe Pfarreiangehörigen der Pfarrei St. Theodul

 

Gedanken zum Oktober

Der Nebel steigt, es fällt das Laub; schenk ein den Wein, den holden!

Wir wollen uns den grauen Tag; vergolden, ja vergolden!

Und geht es draussen noch so toll, unchristlich oder christlich,

Ist doch die Welt, die schöne Welt, so gänzlich unverwüstlich!

 

Und wimmert auch einmal das Herz, stoss an und lass es klingen!

Wir wissen's doch, ein rechtes Herz; ist gar nicht umzubringen.

Der Nebel steigt, es fällt das Laub; schenkt ein den Wein, den holden!

Wir wollen uns den grauen Tag; vergolden, ja vergolden!

 

Wohl ist es Herbst; doch warte nur, doch warte nur ein Weilchen!

Der Frühling kommt, der Himmel lacht, es steht die Welt in Veilchen.

Die blauen Tage brechen an, und ehe sie verfliessen,

Wir wollen sie, mein wackrer Freund, geniessen, ja geniessen.

(Theodor Storm)

 

Liebe Pfarreiangehörige der Pfarrei St. Theodul, liebe Schwestern und Brüder

Der Oktobermonat bringt uns viele Gedanken ..… Rosenkranzmonat, Oktoberandacht, Herbstpracht mit bunten Bäumen, Missionsmonat, Oktobergeburtstage, Todestage im Oktober, Herbstreisen usw.  Es mag sein, dass die Gedanken verschieden sind, aber für mich beginnt der Oktober mit der Hl. Theresa vom Kinde Jesus. Auf kleinen Wegen gelang sie zur Vollkommenheit und dadurch ist sie heilig geworden.

Drei Theresen hat die Kirche unter ihren Heiligen aufgenommen. Alle sind den Gläubigen bekannt: die eine unter dem Zusatz die Grosse; nämlich Theresa von Avila (15. Oktober), die andere als die Kleine; nämlich Theresa von Lisieux (1. Oktober) und die Theresa von Kalkutta ( 5. September).

Man hielt die Kleine Theresa allgemein für eine harmonisch, ausgeglichene Persönlichkeit, für eine Heilige, die das Kindsein vor Gott: einzigartig vorlebte und von einer so glühenden Gottesliebe und Vertrauen durchdrungen war.

Diese Spezialität von der Hl. Theresa können wir uns und den anderen vorleben im Monat Oktober. Mögen die drei Theresas uns helfen in unserem Leben. Mit Gottes Hilfe bleiben wir gesund.

Oktober ist auch Missionsmonat. Wenn WIR nicht helfen, wer könnte den verschiedenen Missionen in verschiedenen Länder helfen? Ich lade euch ein an die Mission zu denken in Tat und Wort.

Mit Gottes Segen für den Monat Oktober 2020.

 

Freundliche Grüsse

Antony C. Kandath, Pfarrer

 

 

Pfarrblatt Oktober 2020 Pfarreisaal belegung

Agenda

  • Allerheiligen (01. November, 10:00 Uhr)
  • Allerseelen (02. November, 20:00 Uhr)
  • 32. Sonntag im Jahreskreis (08. November, 10:00 Uhr)

Kontakt

Pfarrei St. Theodul
Rue St-Théodule 14
1950 Sitten

027 / 322 32 23

PC 19-9008-9

pfarrei@st-theodul.ch

Links