“Braucht das Gebet als Bohrer, und Brunnen lebendigen Wassers werden euch aus dem Wort entgegenquellen.”

Werter Leser, Werte Leserin

Zum neuen Jahr 2020 grüssen wir alle in und ausserhalb der Pfarrei, besonders unsere Kranken in Spitälern, Heimen und zu Hause.

Wir wünschen Euch ein gesegnetes neues Jahr 2020!

Sylvester und Neujahr sind inzwischen mit vielen alten und neuen heidnischen Zeichen besetzt. Eine Sylvester-Rakete, ein Glücksschweinchen, Bleigiessen und Sektgläser gehören dazu. Die Umsätze dafür erreichen jedes Jahr neue Rekorde.

Christen wünschen sich zum Jahreswechsel oft ein „gesegnetes neues Jahr“; was verbirgt sich hinter diesen wenigen Worten?

SEGEN: Segen ist nie etwas, was wir selber herstellen oder kaufen können. Segen ist das Geschenk, das uns mit Gott verbindet. Gesegnet heisst also: Ich wünsche dir, dass dein Leben in Gott beheimatet sei; dass du selber die Liebe Gottes in vielfacher Weise erfährst und nie meinst, es käme nur auf dich selber an.

Ein NEUES Jahr: du bist noch immer der Alte geblieben, das kann auch ein Lob sein. Aber kritisch betrachtet, bedeutet es auch: du bist gar nicht mehr wandlungsfähig. Ein neues Jahr zu wünschen sollte also heissen:  ich wünsche dir die Fähigkeit, dich zu ändern, neues und besseres zu denken, zu Reden und zu Tun.

Ein gesegnetes neues JAHR: Ein Jahr! Wenn wir über uns selber nachdenken, fällt uns eine Vielzahl von guten Vorsätzen ein.  Was ist aus den alten Vorsätzen geworden? Der gute Wille war da, aber der Atem war zu kurz. Deshalb steht hinter dem Wunsch für das neue Jahr, der Wunsch um Durchhaltekraft und Stehvermögen, nach Rückbesinnung und nach einem langen Atem.

Ein kurzer Satz nur: Ich wünsche dir ein gesegnetes neues Jahr! und doch so schwergewichtig, so inhaltsreich, wenn er ernstgenommen wird.

Jeder hat das Recht, das alte Jahr abzuschliessen und das Neue zu beginnen, wie er es will. In der katholischen Kirche ist das Neujahr zugleich das Hochfest der Gottesmutter Maria. Die Zeit hatte sich erfüllt, als Gott uns seinen Sohn durch Maria geschenkt hat. Die Zeit hatte sich erfüllt, als wir durch Jesus Christus zu Söhnen und Töchtern Gottes wurden.

Mit Maria zusammen gehen wir den Weg des Glaubens. Aus diesem Glauben heraus, wünschen wir einander „ein gesegnetes neues Jahr“. Möge Jesus - Emmanuel, Gott mit uns - bei uns sein und begleite uns durch das neue Jahr 2020.

Ich grüsse alle ganz herzlich                                                                      

Antony C. Kandath, Vikar

 

 

 

Pfarrblatt Januar 2020 Pfarreisaal belegung

Agenda

Kontakt

Pfarrei St. Theodul
Rue St-Théodule 14
1950 Sitten

027 / 322 32 23

PC 19-9008-9

pfarrei@st-theodul.ch

Links